M Technology Award 2009

M TECHNOLOGY AWARD 2009 in Verona: SILBER AWARD
Der Geschäftsführer der ACRYSIGN Kunststofftechnik GmbH, Andreas Szak, konnte in Verona für besondere Design- und Innovationsleistungen eine SILBER Auszeichnung des M-Technology Award 2009 entgegennehmen.

Prämiert wurde die in Zusammenarbeit mit der Zensys Consulting entwickelte Leuchtfolie "Zenshine".

Der LEM Hocker sowie der Ava Tisch sind die weltweit ersten Produkte, die mit Zenshine modifiziert wurden. In die nur acht Millimeter dünne Tischplatte sowie in die Sitzfläche ist die Leuchtfolie Zenshine eingearbeitet. Anschließend wurden die PETG-Platten thermisch verformt.

Jurybegründung:

„Dieses Produkt gibt einem Visionen von frei verformbaren, leuchtenden Oberflächen, die sowohl für den Möbelbau als auch für den Wand- und Deckenbau in Frage kommen."


Preisverleihung des M TECHNOLOGY AWARD 2009 in Verona

Insgesamt wurden heute 20 Zulieferprodukte mit dem M'TECHNOLOGY AWARD 2009 geehrt – zwei der Gewinner freuten sich über einen GOLD Award, vier über einen SILBER Award für besonders herausragende Gestaltungs- und Innovationsleistungen.
Am ersten Messetag der ZOW in Verona, Italien, (21. bis 24. Oktober 2009), wurden die Preise des M TECHNOLOGY AWARD 2009 vergeben. Von 60 Beiträgen wurden 20 herausragende Zulieferprodukte von den Juroren Prof. Dipl.-Ing. Ruth Berktold (yes architecture, München/D), Paolo Favaretto (Favaretto & Partners, Padua/I) sowie Jens Kohlhase (Volkswagen AG, Wolfsburg/D) ausgezeichnet – für besondere Design- und Innovationsleistungen nahmen davon zwei Unternehmen eine GOLD Auszeichnung und vier eine SILBER Auszeichnung entgegen. Alle Preisträger sind in der Architekturlounge, „a-lounge“, in der Halle 11 ausgestellt.

Partner des zum dritten Mal von der Survey Marketing + Consulting, Veranstalter der ZOW, ausgelobten Wettbewerbs ist der italienische Designverband ADI (Associazione il Diesegno). Konzipiert und organisiert wurde der M TECHNOLOGY AWARD von der iF International Forum Design GmbH in Hannover.

Dr. Frank B. Müller vom ZOW-Veranstalter Survey: „Bei den eingereichten Beiträgen haben vor allem die kleinen, ‚unscheinbaren’ Lösungen für echte Überraschungen gesorgt. Man spürte förmlich die Begeisterung, mit der diese neuen, intelligenten Technologien entwickelt wurden.“

Bewertungskriterien – Kategorien

Die fachlich hochqualifizierte Jurorengruppe diskutierte die eingereichten Beiträge streng nach den vorgegebenen Bewertungskriterien: Innovationsgrad, Gestaltungsqualität, Technologischer Aspekt, Verarbeitung, Materialwahl, Umweltverträglichkeit, Funktionalität, Gebrauchswert, Sicherheit, Markenwert / Branding und Realisierbarkeit bei Konzept-Beiträgen.

Die Produkte und Konzepte konnten in den folgenden Kategorien eingereicht werden: Beschläge, chemische Erzeugnisse, Einbauteile und -systeme, Halbfabrikate, Innenausbau, Oberflächen, Werkstoffe und Konzepte.

Die Jury

Prof. Ruth Berktold (*1967) gründete 1994 gemeinsam mit Marian Wicher das Architekturbüro yes architecture München Graz New York. Die Arbeiten von yes umfassen Architektur und Städtebau, Möbel, Produkte und Webdesign. 2006 wurde Prof. Ruth Berktold von der Initiative „Deutschland, Land der Ideen“ unter die „100 Köpfe von morgen“ gewählt.

Paolo Favaretto (*1950) studierte an der Universität Venedig Architektur. 1973 gründete er das Designbüro Favaretto & Partners in Padua. Favaretto ist sowohl Gründer als auch Präsident des I.I.D.D. – Italian Institute of Disability Design.

Jens Kohlhase (*1965) studierte Industrial Design an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Seit 1997 ist er als Industriedesigner bei Volkswagen, Wolfsburg, im Interieur Design mit dem Schwerpunkt der Gestaltung von Accessoires beschäftigt.


04. Halbfabrikate:

„Acrysign“ – Leuchtfolie Zenshine
Hersteller: ACRYSIGN, Tirschenreuth/Deutschland
Design: Thomas Sentner, Zensys Consulting, Hirschaid/Deutschland

Der LEM Hocker sowie der Ava Tisch sind die weltweit ersten Produkte, die mit Zenshine modifiziert wurden. In die nur acht Millimeter dünne Tischplatte sowie in die Sitzfläche ist die Leuchtfolie Zenshine eingearbeitet. Anschließend wurden die PETG-Platten thermisch verformt.

Jurybegründung:
„Dieses Produkt gibt einem Visionen von frei verformbaren, leuchtenden Oberflächen, die sowohl für den Möbelbau als auch für den Wand- und Deckenbau in Frage kommen.“

Links:
Pressemitteilung der iF International Forum Design GmbH
IF online Exhibition